header-tapp-aids-programm

t.a.p.p - Aids Programm in Uganda

Hoffnung und Zuwendung statt Resignation und Einsamkeit

“Tumaini” bedeutet auf Luganda Hoffnung, die für viele der 35 Millionen Menschen im ostafrikanischen Uganda eine wichtige Bedeutung hat. Nach Schätzungen der Weltbank sind rund 2,6 Millionen an der Aids erkrankt. Oft wagen es die Menschen nicht, ihren Familien die Wahrheit über ihre Krankheit zu sagen. Fragen über die Zukunft der Kinder und den Tod begleiten sie täglich.

Unter dem Namen t.a.p.p. (tumaini aids prevention program) unterstützt das Kinderhilfswerk Global Care Aids-Projekte in Uganda. Hier finden die Betroffenen Lebenshilfe in Form von Beratung, Zuwendung und Aufklärung. Die auch sonst schon schwierige Arbeitssituation in Uganda wird durch eine Aidserkrankung fast aussichtslos; die Betroffen finden keine Arbeitsmöglichkeit mehr. Aus diesem Grund hilft das t.a.p.p. Programm den Betroffenen, alternative Verdienstmöglichkeiten zu schaffen.

Ausbildung schenkt Zukunft

In einem zweijährigen Trainingsprogramm lernen HIV-infizierte Jugendliche das Schneiderhandwerk. Sie üben sich im Entwurf der Kleidung für Erwachsene und Kinder, erlernen das Anfertigen von Schnittmustern und das Schneidern des jeweiligen Kleidungsstücks. “Ich bin dankbar, dass ich trotz meiner Krankheit wieder neuen Lebensmut habe. Es macht mich stolz, dass ich dank t.a.p.p. einen Beruf erlernen durfte”, freut sich die 22-jährige Esther, die in der t.a.p.p. Tailoring School in Mutungo , Uganda ihre Ausbildung zur Näherin absolviert und letztes Jahr ihr Diplom erhalten hat.

Aktuell gibt es zwei Näh-Klassen, die jeweils 25 Auszubildende aufnehmen können und eine Klasse, die im Bereich des Schusterhandwerks ausgebildet wird. Darüber hinaus ist zukünftig eine mögliche Berufsausbildung zum Friseur geplant. Die Herstellung eines individuell gefertigten Kleidungsstücks will gelernt sein. Zunächst wird ein Schnittmuster aus Papier erstellt, das anschließend auf den gewünschten Stoff übertragen wird. “Ich freue mich über jeden, der an meinem Stand stehenbleibt”, erzählt Esther. Vor dem kleinen Laden ihrer Schwester hat sie jetzt ihr eigenes Geschäft eröffnet. Sie ist sehr fleißig und hat stets geöffnet – nur in den Ferien fährt sie in ihr Dorf zurück, um bei der Ernte zu helfen und zusätzlich Geld zu verdienen. Bis jetzt läuft in ihrer Schneiderei alles gut. Die Ausbildung hat Esther´s Leben trotz ihrer Aidserkrankung neue Hoffnung geschenkt. Sie ist stolz, dass sie mit dem erlangten Wissen und ihrer eigenen Nähmaschine nun ein selbstbestimmtes Leben führen kann.

Hoffnungsträger an 40 Standorten

An über 40 Standorten in Uganda bekommen infizierte Frauen die Möglichkeit, sich durch die Herstellung von Papierschmuck, Kleidung, Geldbörsen, Taschen und weiteren Handarbeiten ein Einkommen zu schaffen, das für sie mehr bedeutet als nur eine Einnahmequelle. Die wertvolle Gemeinschaft, in der sie zweimal wöchentlich zusammentreffen, die sinnvolle Beschäftigung, die ihnen Anerkennung und Wertschätzung verleiht und die wichtige Bedeutung, selbst zu einer Veränderung ihrer eigenen Situation beitragen zu können, machen Mut und schenken Hoffnung. 

Wie können Sie helfen? So können Sie helfen:

  • Durch die Übernahme der Kosten einer Ausbildungsstelle zur Näherin (180 Euro).
  • Durch eine Spende für den Kauf einer Nähmaschine für Absolventen (80 Euro).
  • Durch eine Spende für den Kauf von Stoffballen (105 Euro).
  • Durch eine Spende für den Kauf eines Schneidertisches (25 Euro).
  • Durch eine Spende für den Kauf eines Etagenbettes für Auszubildende (80 Euro).
  • Durch eine Spende für den Kauf von Gardinen für den Klassenraum (32 Euro).
  • Durch eine Spende für die Renovierung und Erweiterung der Klassenräume (500 Euro).

Projekt: 7500-014  – HIV/AIDS Projekt
Spendenkonto: DE16 5205 2154 0120 0001 20
Sie haben Fragen?  +49 (0)5622 6160 oder per E-Mail.

Informationen für Uganda

Projektbeschreibung

Unter dem Namen t.a.p.p. unterstützt das Kinderhilfswerk Global-Care Aids-Projekte in Uganda. In diesem Projekten finden die Betroffenen Lebenshilfe durch Beratung, Zuwendung und Aufklärung. Die auch sonst schon schwierige Arbeitssituation in Uganda wird durch eine Aidserkrankung fast aussichtslos. Aus diesem Grund hilft t.a.p.p. den Betroffenen, alternative Verdienstmöglichkeiten zu schaffen.

» Informationen zu Uganda 

TAPP Uganda

Ihr Kontakt

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Projekte und Patenschaften: Tel.: +49 (0)5622 6160 oder senden Sie eine Mitteilung per E-Mail an unser Team.

Newsletter-Anmeldung

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet. Bitte bestätigen Sie den Link in der E-Mail.
Ups, da hat etwas nicht geklappt.

* Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Werbezwecke jederzeit widersprechen und/oder diese der Kinderhilfswerk Stiftung Global-Care erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, ohne dass Ihnen besondere Kosten entstehen (z.B. per E-Mail an info@global-care.de). Sie können den Newsletter auch über den klickbaren Link „Newsletter abmelden“ in der empfangenen E-Mail kündigen.