header-russland

Russland - Veränderung durch Patenschaften

Größter Staat der Erde

Die Gesamtlänge der Grenze des Riesenreiches beträgt 20 017 Kilometer Landesgrenze und 37 653 Kilometer Küstenlinie. Auf etwa 17 Millionen Quadratkilometern leben ca. 144 Millionen Menschen und machen Russland somit zu dem weltweit am dünnsten besiedelten Flächenstaat. Der Lebensstandard in Russland variiert zwischen den verschiedenen Regionen erheblich. Ungefähr die Hälfte der russischen Bevölkerung wird zwar nicht offiziell zu den Armen gezählt, gehört jedoch der einkommensschwachen Schicht an. Sie können zentrale soziale Bedürfnisse wie Wohnraum oder zusätzliche Ausbildung nicht finanzieren. Dementsprechend leiden auch die Kinder dieser Familien unter der finanziellen Not. So können sie nur eingeschränkt in ihrer Entwicklung gefördert werden; eine erfüllende Zukunft wird ihnen damit verwehrt. Die Aussichten dieser Armut aus eigener Kraft zu entkommen, sind gering.

Kinderpatenschaften verändern Leben

Unser Referatsleiter für Russland und die Ukraine, Pastor Walentin Schüle, steht in engem Kontakt zu den Gemeindeleitern und den Familien vor Ort und berichtet aus dem täglichen Leben unserer Patenkinder:
„Die Lage in Russland hat sich insgesamt verschlechtert. Die Wirtschaft stagniert, auch durch Sanktionen des Westens. Es herrscht eine angespannte Situation, überall wird gespart, Investitionen werden kaum noch getätigt. An Lebensmitteln gibt es zurzeit noch so gut wie alles, die Preise sind jedoch erheblich gestiegen. Auch Benzin, Strom, Öl, Heizkosten – alles ist teurer geworden. Die Lebensmittelpreise liegen auf einem Niveau von 60 – 70 % unserer Preise bei einem durchschnittlichen Verdienst von 140 € monatlich! Die Familien sind sehr stark belastet, die Kosten für einen Schulbesuch sind sehr hoch. Eine Einschulung verschlingt 1 – 2 Monatsgehälter, wenn beide Eltern arbeiten. Bücher, Schulmaterial und ca. drei Schuluniformen zum Wechseln werden benötigt. Durch Unterstützung mit einer Patenschaft können die laufenden Schulkosten abgedeckt werden. Darüber hinaus sind die Eltern in der Lage, die Kinder zu Sport, Musik oder anderen Angeboten anzumelden. Die Familien wohnen größtenteils auf dem Land und leben vom eigenen Vieh und von dem, was der Garten hergibt. Sie sind sehr fleißig, pflanzen Kraut und Kartoffeln an. Viele hätten sonst keine Überlebenschance. Insgesamt ist die Versorgung auf dem Land etwas einfacher, doch leider herrscht gerade dort eine hohe Arbeitslosigkeit. Viele hoffen nun, dass die Embargos dazu führen könnten, dass die eigene Landwirtschaft wieder angekurbelt wird, wenn die Zahl der Importe sinkt. Sehr oft leben Familien mit von der Rente der Oma, denn so haben sie ein festes Einkommen von wenigstens 70 – 80 € im Monat.”

Wie können Sie helfen? Das Patenschaftsprogramm in Osteuropa umfasst Patenkinder in Russland und in der Ukraine. Sie unterstützen uns:

  • Durch die Übernahme einer Patenschaft für ein bedürftiges Kind in Russland.

Sie haben Fragen?  +49 (0)5622 6160 oder per E-Mail.

Informationen für Russland

Russland ist mit einer Fläche von 17,1 Millionen Quadratkilometern das größte Land der Welt. In Russland leben 144 Millionen Menschen. Fast jeder 8. Einwohner, also über 18 Millionen Menschen leben laut Weltbank (2017) unterhalb der Armutsgrenze, vor allem Rentner und Jugendliche. Obdachlose und arbeitende Kinder gehören zum Straßenbild vieler Städte. Vielen Kindern erscheint das Leben auf der Straße eine einfache Möglichkeit, dem Alltag und den Konflikten in der Familie zu entfliehen. 

Ihr Kontakt

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Projekte und Patenschaften: Tel.: +49 (0)5622 6160 oder senden Sie eine Mitteilung per E-Mail an unser Team.