dehradun-header-images

Dehradun - Dehradun Public School

Die Situation 

Indiens Bildungssystem gliedert sich in eine fünfjährige Grundschule gefolgt von einer dreijährigen Mittelschule, die nach der achten Klasse endet. Für diese zwei Stufen hat die indische Regierung 2009 die allgemeine Schulpflicht eingeführt, um die hohe Analphabetenrate in ihrem Land einzudämmen. Trotz des kostenlosen Schulbesuchs ist es vielen Kindern aus verschiedenen Gründen – Erwerbstätigkeit, Arbeitsmigration der Familie oder Versorgung jüngerer Geschwister – nicht möglich in die Schule zu gehen. Statistisch gesehen werden zwar ein Großteil der indischen Kinder tatsächlich eingeschult, in den höheren Klassenstufen wird die Zahl der Schulabbrecher jedoch immer größer. Vor allem im ländlichen Raum erhalten viele Kinder nur eine äußerst rudimentäre Grundbildung, obwohl Indien eines der größten Bildungssysteme weltweit hat. Zusätzlich ist die Situation an den staatlichen Schulen oft defizitär: Die Lehrer sind schlecht ausgebildet und unterbezahlt, die Schulgebäude oft in erbärmlichen Zustand. Laut einer Studie der Weltbank aus dem Jahr 2004 erscheint jeder vierte Lehrer an staatlichen Schulen in Indien niemals zum Unterricht. Familien, die es sich leisten können, schicken ihre Kinder deshalb auf Privatschulen. Für die Kinder der ärmeren Bevölkerungsteile ist dies jedoch keine finanzierbare Lösung.

Das Kinderhilfswerk Global-Care möchte es diesen Kindern trotzdem ermöglichen, eine solide Ausbildung zu erhalten und betreibt eigene Schulen in ganz Indien.

Dehradun Public School

Im Jahr 1994 startete die “Dehradun Public School” in Kandoli (einem kleinem Dorf bei Dehradun)  mit sehr bescheidenen Mitteln. Mit fünf Kindern und einem Lehrer unter einem Baum. Als Ausgangspunkt bestand der tiefe Wunsch, gerade Mädchen zu helfen, da sie oft viel stärker von den Bildungschancen ausgeschlossen wurden. Die finanziellen Mittel für das erste feste Schulgebäude wurden als Erinnerung an den frühen Tod des kleinen Matthias Born aus Kamen gelegt. So trägt das Gebäude heute noch den Namen “Matthias-Born-Memorial-Institute”.  

Inzwischen werden die Kinder aus der weiteren Umgebung mit Bussen zur Schule gefahren, sie erleben in der DPS eine hervorragende Betreuung. Im Jahr 2005 besuchte der Direktor aus dem Erziehungsministerium des Bundesstaat Uttarakhand die Kandoli Schule und bescheinigte ihr: „Das Institut ist fortschrittlich in Bezug auf die Lehrerschaft und das Management. Das ganze Gelände ist sehr eindrucksvoll.”

Über 500 Schülerinnen und Schüler werden an der DPS unterrichtet. Es ist unser Ziel, besonders benachteiligten Kindern einen Zugang zu qualifizierter Bildung zu ermöglichen. Damit die Kinder einen mit unserem Abitur vergleichbaren Abschluss erreichen können, wurde die dafür notwendige bauliche Erweiterung abgeschlossen. Der zweite Stock des Schulgebäudes konnte im Juli 2013 eingeweiht werden! Weitere Kinder warten auf Aufnahme in unsere Schule.

 

Jede Hilfe zählt. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Schule in Dehradun und machen Bildung für die Kinder möglich. Oder ermöglichen Sie einem Kind, durch eine Kinderpatenschaft, die Chance langfristig dem Kreislauf der Armut zu entkommen.

Projekt: 7107 -018 – Schulprojekt Dehradun Public School Indien
Spendenkonto: DE16 5205 2154 0120 0001 20
Kontakt: +49 (0)5622 6160 oder per E-Mail.

Informationen für Indien

Projektbeschreibung

Im nordindischen Rajpur / Dehradun, Uttarakhand, arbeitet unser Kinderhilfswerk Global-Care seit 1976 mit einem Patenschaftsprogramm für bedürftige Kinder. Die Kinder wurden zunächst in einer Tagesstätte mit Kindergarten betreut. Aber bedingt durch die fehlenden Bildungschancen für Kinder aus armen Verhältnissen entstand der Wunsch nach einer eigenen Schule. Im Jahr 1994 startete die Dehradun Public School und nahm den Unterricht auf. Über 500 Schülerinnen und Schüler werden an der Schule unterrichtet, um benachteiligten Kindern einen Zugang zu qualifizierter Bildung zu ermöglichen.

» Informationen zu Indien


Sie haben Fragen zu Projekte und Patenschaften?
Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung. Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr telefonisch unter
+49 (0)5622 6160
oder per E-Mail.