header-kindergarten-japan02

Japan - Erdbeben- und Tsunamihilfe

In 2011 haben drei Katastrophen innerhalb kurzer Zeit Japan in eine unfassbare Krise gestürzt. Mehr als 20 000 Menschen haben ihr Leben verloren. Zehntausende Kinder wurden obdachlos und traumatisiert.

Unser Kinderhilfswerk konnte mit lokalen Kirchengemeinden, die ihre Kräfte unter dem Namen CRASH Japan (Christian Relief, Assistance, Support and Hope) bündelten, direkte Soforthilfe leisten. Gerade viele Kinder wurden durch die Katastrophen traumatisiert und benötigten Hilfe, um das Erlebte zu verarbeiten. Über 50 Mädchen und Jungen trafen sich in den Wochen danach regelmäßig mit Helfern in Schulen oder Kirchengebäuden. Bei den Workshops für die Kinder fand ein buntes Programm mit Rollenspielen, Verkleiden, Gesprächen und Bildergeschichten statt. Den Kindern aus der Tagesstätte „Kodomo-en“ in Kamaishi, bleibt dieser Tag des Erdbebens und des Tsunamis in lebhafter Erinnerung.

Alle Kinder der Tagesstätte konnten dank dem entschlossenen Handeln der Erzieher rechtzeitig auf einen Hügel in Sicherheit gebracht werden, bevor eine meterhohe Tsunamiwelle das Gebäude überrollte. Es erscheint wie ein Wunder, dass sich die sechs Betreuer mit 60 Kindern innerhalb von zwanzig Minuten in ein höher gelegenes Gebiet retten konnten. Niemand kam zu Schaden oder wurde verletzt! Regelmäßige Katastrophenschutz-Übungen und gut durchdachte Evakuierungspläne haben dazu beigetragen.

Aus Sicherheitsgründen wurde der Kindergarten abgerissen. Das Gebäude und sämtliches Mobiliar wurden durch den Tsunami zerstört. Die neue Tagesstätte „Kodomo-en” wurde in 2015 eingeweiht. Es entstand ein kombinierter Kindergarten mit Tagesstätte für bis zu 120 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Der japanische Staat stellte ein höhergelegenes Grundstück zur Verfügung und finanzierte die Baumaßnahmen. Die Kinderhilfswerk Stiftung Global-Care konnte durch Unterstützung des Bündnisses “Aktion Deutschland hilft” für die Innenausstattung sorgen und machte den Bau eines Spielplatzes mit Turngeräten, Rutsche, Klettergerüst, Sandkasten und Schwimmbecken möglich.

Auch dient der Kindergarten nun im Katastrophenfall als Evakuierungszentrum. Eine Stromzufuhr wird im Notfall durch eine Solaranlage gewährleistet. Durch Babynahrung, Windeln, Milchpulver, Kekse und Erste-Hilfe-Rucksäcke in allen Gruppenräumen ist die Versorgung im Notfall für drei Tage gesichert.

Die Kindergartenleiterin fasste ihre Dankbarkeit als tiefes Anliegen zusammen: „Es hat mich sehr bewegt, dass Menschen in Deutschland uns geholfen haben. Die finanziellen Mittel hätten niemals für die Einrichtung des Kindergartens gereicht. Das Erdbeben und der Tsunami waren eine große Katastrophe. Jetzt wollen wir den Kinder wieder ihr Lachen zurückgeben.“ 

Wir freuen uns, wenn wir auch in Zukunft gemeinsam Not leidenden Kindern und Familien nach einer Katastrophe eine helfende Hand reichen können. Ihre Spende kommt an!

Jede Hilfe zählt. Unterstützen Sie die weltweite Katastrophenhilfe und -vorsorge
mit Ihrer Spende.

Projekt: 8000 -010 – Katastrophenhilfe Weltweit
Spendenkonto: DE16 5205 2154 0120 0001 20
Kontakt: +49 (0)5622 6160 oder per E-Mail.

Projektbeschreibung

Durch drei Katastrophen innerhalb kurzer Zeit wurde Japan in eine unfassbare Krise gestürzt. So erschütterte am 11. März 2011 ein heftiges Erdbeben den ganzen Staat. Durch das Beben wurden ein Tsunami sowie eine Serie katastrophaler Unfälle im Kernkraftwerk Fukushima ausgelöst. Unser Kinderhilfswerk hat gemeinsam mit lokalen Kirchengemeinden und Teams vor Ort bei der Katastrophenhilfe und beim Wiederaufbau aktiv mitgeholfen und den Neuanfang für die Menschen mitgestaltet.

Ihr Kontakt

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Projekte und Patenschaften: Tel.: +49 (0)5622 6160 oder senden Sie eine Mitteilung per E-Mail an unser Team.