Transparenz und Vertrauen


Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser.

Transparenz und Vertrauen sind wichtig für den seriösen Umgang mit Spendengeldern. Wir haben ein umfassendes internes und externes Kontrollsystem etabliert, damit eine sachgemäße Verwendung der Zuwendungen sichergestellt ist. Das gilt auch für die Projektpartner in den Einsatzländern, mit denen wir zusammenarbeiten.

 

Vier-Augen-Prinzip

Der Vorstand vertritt unser Kinderhilfswerk gerichtlich und außergerichtlich. Er hat die Stellung eines gesetzlichen Vertreters. Er handelt durch seinen Vorsitzenden gemeinsam mit dessen Vertreter oder einem weiteren Mitglied. Bei Verhinderung des Vorsitzenden handelt dessen Vertreter gemeinsam mit einem weiteren Mitglied des Vorstands. Unser Zahlungsverkehr wird von autorisierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Vier-Augen-Prinzip abgewickelt. Sie sind an die hierfür einschlägigen Regelungen der Finanzordnung gebunden.

 

Externe Wirtschaftsprüfer

Externe Wirtschaftsprüfer prüfen seit Jahren unseren Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang.
Hier können Sie  unsere Jahresberichte mit der Wiedergabe des Prüfvermerks downloaden .

 

Gewissenhaftes Berichtswesen

Spender erfahren durch ein gewissenhaft geführtes Berichtswesen, wie ihre Spenden eingesetzt werden. Auf unserer Homepage und in unserem Jahresbericht stellen wir detailliert und transparent den Jahresabschluss dar.


Das Spendensiegel des DZI – geprüft und empfohlen

DZI SiegelDas unabhängige Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) vergibt nach regelmäßiger umfangreicher Prüfung das Spendensiegel als Zeichen für Vertrauen, Transparenz und Effizienz. Unser Kinderhilfswerk erfüllt die Prüfkriterien und führt seit 2005 durchgängig das DZI-Spendensiegel.

Für die Finanzierung, Planung, Durchführung und Kontrolle der gemeinnützigen Aktivitäten ist ein entsprechender Werbe- und Verwaltungsaufwand unerlässlich, sollte aber so gering wie möglich sein.
Unser Verwaltungsaufwand bewegt sich zwischen 10 und 20 %, was vom DZI als angemessen bewertet wird.

 

Bündnisse und Zuwendungsgeber, die verpflichten

Durch unsere Mitgliedschaften in Dachorganisationen und Bündnissen sowie der Rechenschaftspflicht aufgrund der Projekte, die durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert werden, ist eine externe Kontrolle gewährleistet. Sie ist Teil unseres Selbstverständnisses im Blick auf sorgsamen und verantwortungsvollen Umgang mit den Mitteln, die uns durch Spenden und Zuwendungen von Privatpersonen, Organisationen und öffentlichen Zuwendungsgebern anvertraut werden.

 

Anti-Korruption

Korruption wird gemeinhin verstanden als der Missbrauch anvertrauter Macht zur Erlangung eines Vorteils für sich oder Dritte (Quelle: Transparency International Deutschland e.V.). Als Kinderhilfswerk möchten wir transparent und verantwortungsvoll agieren. Es gehört daher zu unserem Selbstverständnis, bei unserer Arbeit und in unserem Einflussbereich Korruption vorzubeugen und Interessenkonflikte zu vermeiden. Daher haben wir uns zur Umsetzung des Anti-Korruptionskodexes von Aktion Deutschland Hilft verpflichtet.


Kontrolle bei den lokalen Partnern in den Einsatzländern

Entwicklungshilfe bedeutet Partnerschaft, darum arbeitet das Kinderhilfswerk Global-Care partnerschaftlich mit Kirchen und Vereinen zusammen, die in den jeweiligen Ländern als Non-Profit-Organisation registriert sind und kompetent und erfahren in der humanitären Hilfe sind. Die gemeinsamen Projekte sollen das Leben von Kindern und ihren Familien und Dörfern nachhaltig positiv verändern.


Anforderungen an lokale Partner:


- Planung und Projektantrag
Für jedes neue Projekt muss der Projektpartner ein Budget und einen Antrag vorlegen mit Angaben zum Träger, zu Zielen und Zielgruppen, zu geplanten Aktivitäten, zu Risiken und zum Monitoring. Alle Anträge werden detailliert geprüft.

- Vertrag
Grundlage der Zusammenarbeit mit Partnern und Projekten ist ein schriftlicher Vertrag mit Rechten und Pflichten und bindenden Vereinbarungen.
- Empfangsbestätigung
Der Zahlungseingang muss bestätigt werden (Datum, Betrag in Euro und in Landeswährung, Bankgebühr).

- Berichte und Informationen
Die Projektpartner müssen regelmäßig über den Fortschritt des Projekts berichten. Berichtsinhalte sind Probleme, Zielerreichungen und Risiken, verausgabte Mittel und Fotos, die die Aktivitäten visualisieren.

- Projektbesuche
Auch Besuche unserer Mitarbeiter in den Einsatzländern gehören zu einer verantwortungsvollen Betreuung der Projekte. Dabei werden die eingesetzten Mittel kontrolliert und die Aktivitäten evaluiert. Es finden Sitzungen mit den lokalen Mitarbeitern und Behörden statt sowie Besuche bei den Hilfeempfängern.

- Jahresabschluss
Wir erwarten von unseren Partnern, dass sie einen Jahresabschluss (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung) vorlegen. Er muss von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer geprüft sein und einen Prüfungsbericht (mit Testat) enthalten.

 

/*