bild-brief-rot-01Post vom Patenkind


20140725-thank-you-kinderEine gute Kontaktbrücke zwischen Ihnen und Ihrem Patenkind ist uns sehr wichtig. Nach Möglichkeit soll jedes Kind oder dessen Betreuer einmal im Jahr einen Brief schreiben und ein Foto schicken. Allerdings ist Briefe schreiben so manchem Kind fremd und so bitten wir um Verständnis, wenn die Wartezeiten manchmal etwas länger sind oder der Inhalt der Briefe an Ausführlichkeit vermissen lässt. Viele Kinder kommen aus belasteten Situationen und können sich deshalb nur schwer in unsere Erwartungen hineindenken. Zu vielen unserer Paten gibt es aber einen sehr guten regelmäßigen Kontakt.

20140914-brief-rot-paten-02
Post an das Patenkind


Es ist für einen Paten jedes Mal besonders schön, einen Brief oder auch ein Foto des Patenkindes in den Händen zu halten! Durch die Briefe erfahren Sie etwas aus dem Leben Ihres Patenkindes und können somit tatsächlich und emotional Anteil nehmen.
Für Ihr Patenkind ist die Situation ähnlich: Wir leben in einer ganz anderen Welt, die für die Kinder nur schwer oder gar nicht vorzustellen ist. Jedes Patenkind weiß, dass es einen Paten hat, der es unterstützt und dafür sorgt, dass es genug zu essen bekommt, zur Schule gehen kann und medizinische Versorgung erhält. Dennoch bleibt das alles sehr abstrakt und kaum fassbar für ein Kind. Dabei können Sie helfen! Schreiben Sie Ihrem Patenkind selbst einen Brief! Erzählen Sie Ihrem Patenkind von sich, welchen Beruf Sie ausüben, wo Sie leben, was Ihre Hobbies sind. Berichten Sie von Ihrer Familie oder auch von ganz alltäglichen Dingen. Gerade weil der Alltag „bei uns“ so ganz anders aussieht, ist es oft besonders interessant davon zu hören. Was haben Sie auf Ihrem letzten Spaziergang gesehen? Wie sieht ein deutscher Markt aus? Stellen Sie Fragen, auf die Sie schon immer gerne eine Antwort haben wollten. Wovon träumst Du? Wie sieht ein typischer Tagesablauf aus? Habt Ihr Haustiere? Wenn Du die Welt verändern könntest, was würdest Du tun? DSC0099Gerne dürfen Sie Fotos mitschicken. Sie helfen dem Patenkind dabei, sich seine Pateneltern richtig „vor Augen führen“ zu können.Briefe sind in der heutigen Zeit vielleicht etwas aus der Mode gekommen, aber sie sind ein persönlicher Gruß und drücken eine Verbundenheit aus, mit denen E-Mails, SMS oder Facebook nicht mithalten können. Auch Postkarten sind sehr beliebt.Sie dürfen die Post für Ihr Patenkind gerne an uns senden, wir sammeln diese und leiten sie dann weiter. Wenn Sie die Post selbst an die auf dem Patenbogen angegebene Projektadresse senden möchten, beachten Sie bitte, dass Briefe oder Päckchen nach Asien immer per Einschreiben verschickt werden sollten.


Wichtig: Bitte geben Sie auf dem Brief immer den Namen und die Registrier-Nummer
des Kindes an! Ihre eigene Adresse schreiben Sie aus Gründen des Datenschutzes nur
auf den an uns adressierten Umschlag . Bei Briefen, die Sie direkt ins Ausland
schicken, empfehlen wir Ihnen, keine Absenderadresse auf dem Umschlag anzugeben. Adressen aus dem Ausland werden manchmal auf Postämtern abgeschrieben und weiterverkauft, es kann dann zu einer Flut von Bettelbriefen kommen.


Wir wünschen Ihnen, dass Sie und Ihr Patenkind durch den gegenseitigen Kontakt viel voneinander erfahren und vielleicht eine neue Sicht auf die Dinge gewinnen! In vielen Fällen bleibt ein enger Kontakt während der Patenschaft auch nach dem Ende der Patenschaft bestehen.

Weltweit

/*