Kinderhilfswerk Global-Care 

 

BANGLADESCH

Sauberes Wasser, sanitäre Anlagen und Hygieneschulungen für bedürftige Kinder und Familien Bangladesch gehört mit seinen 145 Millionen Einwohnern (BMZ 2012) zu den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt. Rund drei Viertel der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze. Laut UNICEF haben 20 % der ländlichen Bevölkerung Bangladeschs keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und 45 % benutzen keine Sanitäranlagen. In vielen Dörfern verwenden die Menschen Wasser aus Pfützen und Teichen zum Waschen, Kochen und für die Körperhygiene. Die entnommene Flüssigkeit aus einem Tümpel, Fluss oder See ist meist verunreinigt und Auslöser für Krankheiten wie Durchfall, Typhus, Cholera und Hepatitis. Zusätzlich fehlt ein allgemeines Bewusstsein über die Bedeutung von Hygiene. Die hohe Kindersterblichkeitsrate und die schnelle Verbreitung von Krankheiten sind nur einige von vielen weiteren Folgen, die diese Mängel verursachen.

Unser Kinderhilfswerk arbeitet seit 1976 u. a. im Distrikt Lalmonirhat im Nordwesten des Landes.
Neben Patenschaften für bedürftige Kinder werden z. B. Brunnen– und Schulungsprojekte unterstützt. Viele Familien dort halten sich nur mit großer Mühe über Wasser. Die geringen Löhne reichen oftmals kaum aus, um die Kinder angemessen zu ernähren. Seit Juli 2015 engagieren wir uns unter dem Namen „WATSAN Bangladesch“ (Water and Sanitation) in einem Projekt, das das allgemeine gesundheitliche Niveau der Bevölkerung von 16 Dörfern in den Gebieten Lalmonirhat Sadar und Aditmari durch gezielte Maßnahmen anheben soll.WARSAN Bangladesch

Der Bau von 1.000 Latrinen und 200 Wasserpumpen soll den Zugang zu sanitären Einrichtungen und sau- ... berem Wasser für die Dorfbewohner nachhaltig erleichtern. Dabei sind die Latrinen vorrangig für den ärmsten Teil der Bevölkerung bestimmt, die ohne Hilfe von außen nicht in der Lage sind selbst eine Latrine zu bauen. Hier haben Familien mit nur einem Versorger für viele Kinder, einer Witwe oder mit behinderten Personen den Vorrang. Zusätzlich soll eine Hygieneschulung der gesamten dortigen Bevölkerung die Entstehung von Krankheiten eindämmen und die Kindersterblichkeit verringern. Durch das Herabsetzen der Krankheitstage wird die Produktivität der Region angehoben und die Schulausbildung der Kinder verbessert. Insgesamt wird das Projekt 70.689 bedürftige Menschen erreichen.

1 + 3 = 4

Das Projekt wird durch das BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) gefördert. Die Förderung beträgt 75 % der Gesamtkosten. So vervierfacht sich jeder gespendete Euro! Die Mobilisierung der lokalen Bevölkerung ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Projekten in Entwicklungsländern. Das WATSAN-Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Projektteam, dem Gesundheitsamt von Bangladesch, den lokalen Behörden und einem aus jeweils 20 Dorfbewohnern bestehendem Komitee koordiniert.
Durch die Bildung der Komitees, die Hygieneschulungen und den gemeinsamen Pumpen- und Latrinenbau sollen die Dorfbewohner aktiv in die Projektabwicklung miteingebunden werden, um sich mit dem Entwicklungsprozess identifizieren zu können. Die Schulungen sind speziell auf die verschiedenen Bevölkerungsgruppen abgestimmt und werden in örtlichen Meetings von den einheimischen Komitees durchgeführt. Eine besondere Bedeutung hat dabei der Hygieneunterricht in den Schulen. Die Kinder sollen durch den Unterricht die Hygienepraxis als einen natürlichen Bestandteil ihres Lebens annehmen, in die Bevölkerung hineintragen und damit zu einem nachhaltigen Veränderungsprozess beitragen.

Bitte helfen Sie mit, sauberes Trinkwasser und lebensverändernde Hygieneschulungen nach Bangladesch zu bringen. Das Leben vieler Kinder ist durch das Trinken verunreinigten Wassers akut gefährdet. Gemeinsam können wir diese Not verändern.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Ihr Kinderhilfswerk-Team Beate Tohmé 75 EUR finanzieren 1 Brunnen und 1 Latrine 1.000 EUR ermöglichen den Bau von 20 Latrinen und 8 Brunnen Verwendungszweck: 1152 — WATSAN Bangladesch

Hier unsere Fotosrecke:

Weltweit

/*