Schulen in Uganda


Nach dem Human Development Index (HDI) der Vereinten Nationen belegt Uganda einen der niedrigsten Ränge in der Länderordnung. Der Index bezieht das Bruttosozialprodukt pro Kopf, die Lebenserwartung und den Bildungsgrad (Analphabetenrate und Anzahl der Schulbesucher) der Bevölkerung eines Landes mit ein. Uganda wird den am wenigsten entwickelten Ländern in der Welt zugeordnet. Die Gruppe der Kinder unter 14 Jahren bildet die Mehrheit der ugandischen Bevölkerung. Die Ausbildung dieser Kinder gehört zu den wichtigsten Aufgaben für eine nachhaltige Zukunft des Landes. Die hohe Zahl an Analphabeten ist weiterhin ein ernstzunehmendes Problem: Über die Hälfte der Bevölkerung kann nicht lesen und schreiben. Insbesondere Frauen und Mädchen sind betroffen und in ihrer Lebensgestaltung stark eingeschränkt.


Ausbildungsprogramm in Uganda  

Grund- und Hauptschule (Primary)
Das Schulsystem in Uganda besteht aus einer siebenjährigen Grundschule, für die allgemeine Schulpflicht besteht, gefolgt von der sechsjährigen, zweistufigen Sekundarschule. Diese gliedert sich in das Ordinary-Level, das nach 4 Jahren mit einem zentral organisierten Examen (Uganda Certificate of Education) abgeschlossen wird und das darauf aufbauende Advanced-Level, eine zweijährige Spezialisierung auf Natur- oder Geisteswissenschaften, die bereits auf einen anschließenden Hochschulbesuch vorbereiten soll. Der Abschluss des Ordinary-Levels hingegen qualifiziert die Abgänger für den Besuch einer Berufsschule oder eines Lehrerkollegs.

Das Projekt  

Seit einigen Jahren gibt es zwar eine allgemeine Schulpflicht in Uganda, aber die staatlichen Schulen sind hoffnungslos überfüllt. Oftmals sind über 120 Kinder in einem Klassenraum und die Lehrkräfte überfordert. Um die Situation für Schulkinder und Lehrer zu verbessern, betreibt die Kinderhilfswerk Stiftung Global-Care seit 1976 eigene Schulen. Dabei handelt es sich um alle Schulsysteme, von der Vorschule bis zur internationalen Schule sind alle Arten vertreten. Da viele dieser Schulen nur sehr einfache Räumlichkeiten haben, werden diese kontinuierlich erweitert, renoviert oder durch neue Gebäude ergänzt.


Wie können Sie helfen?  

Die Schulen können zusätzlich durch Einrichtungsgegenstände unterstützt werden. Zum Beispiel kalkulieren wir für eine Inneneinrichtung 5.000 EUR. Darin enthalten sind:
• 200 Schultische
• 20 Schreibtische
• 400 Stühle
• 12 Tafeln

Weltweit

/*