Naomi Froese Schule


Zur Situation  

Mehr als 50 % der Bevölkerung Ugandas sind Kinder unter 15 Jahren. Dies ergibt
für die Hauptstadt Kampala eine Zahl von rund 1 Million Kindern. Offizielle Angaben sind schwer zu finden. Hunderttausende Kinder sind Waisen! Sie müssen sich allein durch-schlagen, denn die Verwandten leben oft selbst in Armut. Zum Teil sind diese Kinder Flüchtlings- oder AIDS-Waisen, sie leben häufig auf der Straße ohne Aussicht auf eine Zukunft.

Die hohe Analphabetenrate und das enorme Bevölkerungswachstum hindern die Armuts-bekämpfungen. Aber trotz widriger Umstände gilt es in der Bevölkerung als anerkannt, dass nur eine fundiert ausgebildete junge Generation den Weg in eine bessere Zukunft ebnen kann. Daher trifft man überall auf den Slogan: „Education is the key" (Ausbildung ist der Schlüssel).


Das Projekt  

1998 wurde die Naomi Froese Schule in dem ärmlichen Stadtteil Wabigalo gegründet. Einfache Holzverschläge als Behausungen, enge Straßen und überall Unrat prägen das Bild in dem riesigen Slum-Viertel. Schnell gewann die Schule an Bedeutung und hatte bald über 300 Schüler, doch die besondere Problematik dieses Stadtteils machte die Arbeit immer schwerer. Die Lehr- und Lernbedingungen in kleinen Klassenräumen und die Gefahr von Seuchen stellten eine unhaltbare Situation dar. Doch der gute Teamgeist und die Ein-satzfreude der Lehrer motivierten zur Weiterarbeit.

In diese schwierige Schulsituation trifft der frühe Tod eines deutschen Kindes, der kleinen Naomi Froese aus Hannover. Naomi ist im Alter von nur sechs Jahren am 25.08.2004 viel zu früh aus ihrer Familie gerissen worden. Ihr größter Wunsch war es in die Schule zu gehen. Aufgrund ihrer schweren Krankheit ging ihr Wunsch leider nicht in Erfüllung. Anlässlich ihrer Trauerfeier wurde mit Spenden der Grundstock für die neue Schule gelegt. Die Kinderhilfswerk Stiftung Global-Care hat sich ein großes Projekt für die Kinder Ugandas im Namen Naomi Froeses vorgenommen und ein brauchbares Grundstück (8.100 m²) im Stadtteil Murchison Bay erworben. Der Unterricht wurde bereits in den ersten Gebäuden aufgenommen, aber noch gibt es viel zu tun. Es sollen für etwa 1 000 Kinder ausreichende Räumlichkeiten entstehen. Bei den Gesamtkosten kalkulieren wir 800 EUR pro Kind. Bitte helfen Sie uns bei der Verwirklichung eines großen Planes!


Wie können Sie helfen?  

• Durch die Übernahme einer Patenschaft für ein bedürftiges Kind in Kampala.
• Durch die Finanzierung eines Schulplatzes mit 800 EUR.

Weltweit

/*