Afrika

– der zweitgrößte Kontinent der Erde


Der afrikanische Kontinent erstreckt sich über eine Fläche von 30,3 Millionen km² und nimmt damit 22 % der gesamten Landfläche der Erde ein. Geprägt wird der Erdteil von der kulturellen Vielfalt seiner unzähligen Völker und den Folgen der extremen Armut weiter Teile der afrikanischen Bevölkerung.
„Hungertod in Afrika - ist das eine Gefahr, die uns Europäer um den Schlaf bringt?“ So lautet das resignierende Fazit eines Berichterstatters. In der Tat ist die Hungersnot in Afrika kaum noch Thema in den Nachrichtenmagazinen. Zu sehr wird diese alltägliche Not von den aktuell auftretenden Katastrophen wie Ebola, Flüchtlingsdramen und Kriegen zwischen Volksgruppen verdrängt. Ohne Nachrichten aber stirbt man in aller Stille. Der Hunger ist nicht weg. Und für die darunter leidenden ist er eine Katastrophe.

Warum kommt es immer wieder zu diesen Hungersnöten? Die UN-Organisation FAO erklärt, dass der Hunger bereits chronisch und keine vorübergehende Krise ist. Der Hunger ist ständig gegenwärtig, bis zur Katastrophe ist es nur ein kleiner Schritt. Die Ursachen sind einerseits in Kriegen oder politischer Misswirtschaft zu suchen, aber auch in Naturkatastrophen und der anhaltenden Dürre.
Die Kinderhilfswerk Stiftung Global-Care hat die Entwicklungshilfe in Afrika im Jahr 1983 angefangen.

Inzwischen sind wir in folgenden Ländern tätig oder es bestehen Kontakte und zeitweise Hilfsmaßnahmen:
Äthiopien, Sudan, Uganda, Kongo, Ruanda, Kenia, Tansania, Sambia, Mosambik, Angola, Malawi.

Weltweit

/*