Monitoring Reise von Beate Tohmé

Geschäftsührerin Beate Tohmé ist augenblicklich auf einer Monitoringreise in Haiti. Hier zeigen wir Ihnen einige WhatsApp News, mit denen uns Beate Tohmé über ihre Erlebnisse informiert.

[23:09, 8.11.2017] Gestern waren wir im Süden Haitis und haben u.a. die Grundschule besucht, deren Dächer wir nach dem Hurrikan Matthew neu gedeckt haben. Die Kinder waren aufgeregt und haben sich über den Besuch aus Deutschland gefreut. Sie können jetzt unbeschwert lernen in festen Gebäuden. Das ist viel wert. In den vergangenen Tagen hat es heftig geregnet. Straßen sind überschwemmt mit Schlamm. Ein Dorf wurde fast weggespült. Auf dem Rückweg von Les Cayes nach Port au Prince regnete es wieder. Die kleinen Busse sind hier oft ohne Fensterscheiben und Verdeck. Die Reisenden halten eine Plane über den Kopf, um sich vor dem Regen zu schützen. Doch bei dem Wind und vielen Löchern im der Straße bleibt keiner trocken.Kid im House of Hope Haiti

[23:55, 9.11.2017] Heute sind wir nach 4 Stunden Autofahrt, davon 1 Stunde Off-road, in Pignon angekommen. Ich freue mich, unsere Patenkinder zu treffen. Allen geht es gut. Einige zeigen mir stolz ihre Gärten, in denen sie Süßkartoffeln, Bohnen, Mais und Okraschoten anbauen. Wir staunen über die stabilen, unverwüstlichen Betten, die freiwillige Helfer während eines Workcamps im Februar gebaut haben. Auch die geflieste Küche ist ein echter Fortschritt. Morgen besuchen wir Patenkinder, die nicht im House of Hope leben.Die jüngsten Kinder im Hose OF Hope Haiti

Lesen Sie mehr über das House Of Hope => 

/*